Buchempfehlungen


Unser 1. Buch in der 3. Auflage

Top-Spione im WestenHsg.: Klaus Eichner & Gotthold Schramm
Top-Spione im Westen
Spitzenquellen der DDR-Aufklärung erinnern sich

Sie waren im bürgerlichen Leben Wissenschaftler, Journalisten, Militärs, Politiker, Diplomaten oder Verfassungsschützer, integre Leute mit bundesdeutschem Paß zumeist. Irgendwann entschieden sie sich, für die Gegenseite zu arbeiten: freiwillig, wohlüberlegt und ohne materielle Vorteile in Aussicht zu haben. Mehr als zwei Dutzend Top-Spione der DDR-Aufklärung berichten über ihre Motive, ihre Arbeit und deren Folgen. Das Einmalige an diesem Buch sind nicht nur die Lebensgeschichten. Nie zuvor in der Geschichte hat sich eine derart große Gruppe von Spionen kollektiv zu Wort gemeldet. Diese erinnern sich selbstbewußt, aber keineswegs selbstkritisch. Denn sie sind unverändert davon überzeugt, das Richtige getan zu haben. Auch wenn sie dafür ins Gefängnis mußten.

edition ost 2008; Hardcover,
320 Seiten, ISBN 978-3-360-01096-4
14,90 EUR


Unser neues Kundschafterbuch

Der BotschaftsflüchtlingHsg.: Gotthold Schramm
Der Botschaftsflüchtling
und andere Agentengeschichten

Autoren: Marianne Bamler * Karin Becker * Kurt Berliner * Herbert Bertsch * Gert Breitenbach * Herbert Claus * Günter Ebert * Klaus Eichner * Hans Eltgen * Siegfried Gäbler * Kurt Gailat * Gabriele Gast * Karl Gebauer * Harald Gottfried * Werner Großmann * Wolfgang Hartmann * Rudolf Herz * Horst Jänicke * Johannes Koppe * Alfred Kurz * Udo Leuschner * Gerd Löffler * Johanna Olbrich * Dieter Popp * Wolfgang Schmidt * Alfred und Ludwig Spuhler * Ulrich Steinmann * Leonhard Strawinsky * Christian Streubele * Helmut Wagner * Kurt Wedler * Heinz Werner * Herbert Willner * Gerald Winter * Markus Wolf * Kurt Zeichner

mehr

edition ost 2006; Hardcover,
224 Seiten, ISBN 3-360-01074-4
14,90 EUR


Unser 1. Buch über unsere Arbeit

Alles über das Buch "Kundschafter im Westen"Hsg.: Klaus Eichner & Gotthold Schramm
Kundschafter im Westen
Warum Menschen in der BRD für die DDR arbeiteten.

Autoren, die Kundschafter: »Alfred« * Hans Joachim Bamler * Inge & Heinz Baude * Lorenz Betzing * Dieter W. Feuerstein * Gabriele Gast * Karl Gebauer * Dieter Görsdorf * Harald Gottfried * Günter Guillaume * »Harry« * Wolfgang Hartmann * Johanes Koppe * Klaus Kuron * Gerd Löffler * Johanna Olbricht * Dieter Popp * Doris & George Pumphrey * Klaus von Raussendorff * »Robert & Loni« * Rainer Rupp * Alfred & Ludwig Spuhler * Ulrich Steinmann * Heinz D. Stuckmann * Heinz Voelkner * Heinz H. Werner * Herbert Willner * Peter Wolter

Das gab es noch nie, ein Buch, in dem 30 Kundschafter über ihre Arbeit und Erfahrungen berichten.

Etwas mit Stolz erfüllt uns auch, daß die IKF e. V. etwa die Hälfte der Autoren stellt.

Das Buch ist jetzt verfügbar und kann über die IKF e. V. bestellt werden.

mehr

edition ost; Hardcover,
389 Seiten, ISBN 3-360-01049-3
17,50 EUR


Dokumentation

Klaus Eichner / Gotthold Schramm (Hrsg.):
Spionage für den Frieden
Eine Konferenz in Berlin am 7. Mai 2004

Alle Referate und Beiträge

Mit Texten von Wolfgang Bayerlacher, Milton Bearden, Stefan Doernberg, Klaus Eichner, Gerhard Fischer, Gabriele Gast, Werner Großmann, Alexander Karin, Witali W. Korotkow, Hans Modrow, Siegfried Prokop, Rainer Rupp, Wolfgang Schwanitz, Erich Schmidt-Eenbohm, Bodo Wegmann, Markus Wolf und anderen.

edition ost, Berlin 2004
184 Seiten
10 Euro

Rezension


weitere Empfehlungen

Helmut Ridder
Die deutsch-deutsche Spionage
im Okular der westdeutschen Deutschland-Jurisprudenz

Der emeritierte Professor für Öffentliches Recht Helmut Ridder seziert den Beschluss des Bundesverfassungsgerichtes vom 15. Mai 1995 und kommt zu einem vernichtenden Urteil.

Edition Blätter
ISBN 3-9804925-0-8


Eckhard Steinfurth
Ein Leben bis zur W(ende)
Lebensweg und die Arbeit eines operativen
Mitarbeiters der Hauptverwaltung Aufklärung des MfS

In dieser Autobiographie beschreibt der 1955 geborene Autor seinen "etwas anderen" Lebenslauf, der ihn nach der Lehre mit Abitur, seinem dreijährigen Dienst in der Volksmarine, einem vierjährigen Hochschulstudium, einem weiteren Studium an der Komsomol-Hochschule in Moskau und seiner Tätigkeit als hauptamtlicher FDJ-Funktionär 1983 Offizier der Hauptverwaltung Aufklärung des MfS werden ließ.

Schnörkellos und anschaulich berichtet er, wie seine Entwicklung nicht ohne Reibungen, aber folgerichtig verlief und wie er dazu kommt, auch heute noch jene Ideale zu verteidigen, für die er ehrlich und verantwortungsbewusst in der DDR gestritten hat.

Hier meldet sich jemand zu Wort, der in der DDR geboren wurde und zu seinen Überzeugungen gefunden hat.

Die Lebenserinnerungen in Form einer Autobiographie zeigen neben dem alltäglichen Leben in der DDR, eingebunden in politische Ereignisse der Zeit, die unterschiedlichen Aufgaben eines Mitarbeiters und die Arbeitsweise der Abteilung VI der Hautverwaltung Aufklärung.

Verlag BoD - Books on Demand
ISBN 978-3-7392-2961-4
208 Seiten, Broschur
14,90 Euro
eBook 7,49 Euro


Klaus Eichner, Gabriele Gast
Agentin in der BND-Zentrale
Gabriele Gast im westdeutschen Spionagezentrum

Gabriele Gast arbeitete fast zwei Jahrzehnte in der Zentrale des BND. Doch sie war nicht nur für den westdeutschen, sondern auch für den ostdeutschen Nachrichtendienst tätig - als eine der wichtigsten Quellen der Auslandsaufklärung der DDR. Sie tat das effektiv und erfolgreich. Dies wurde auch im harten Urteil deutlich, das man über sie verhängte: sechs Jahre und neun Monate Haft. Im vergangenen Jahr veröffentlichte Klaus Eichner ein aufsehenerregendes Buch über die NSA und die Erkenntnisse, die man bereits lange vor Snowden in der DDR hatte: dass die US-Geheimdienste ihre Verbündeten ausspionierten. Nun schreibt Eichner über Gabriele Gast und ihre Arbeit während des Kalten Krieges.

Edition Ost
ISBN 978-3-360-01870-0
256 Seiten, 12,5 x 21,0 cm
mit Abb., brosch.
14,99 Euro
eBook 10,99 Euro


Bernd Fischer
Der Große Bruder
Wie die Geheimdienste der DDR und der UdSSR zusammenarbeiteten Band 7 der Geschichte der HV A

Die Auslandsnachrichtendienste der DDR und der Sowjetunion kooperierten auf internationaler Bühne. Insbesondere mit ihrer Industriespionage stützte die HV A auch die Wirtschaft der UdSSR, indem sie Spitzentechnologien aus dem Westen besorgte, die auf der CoCom-Liste standen. Der Autor, Oberst a.D. Bernd Fischer, wickelte 1990 nicht nur die Auslandsaufklärung der DDR ab, sondern gewann zuvor auch tiefe Einblicke in die Zusammenarbeit mit dem sowjetischen Bruderorgan. Erstmals berichtet ein Insider über die Kooperation von HV A und KGB.

Edition Ost
Rote Reihe

ISBN 978-3-360-01839-7
224 Seiten, 12,5 x 21,0 cm
mit Fotos, brosch.
14,95 Euro
eBook 9,99 Euro


Klaus Behling
In den Mühlen der Dienste
33 Schicksale des Kalten Krieges

Nicht jedes Geheimnis der Vergangenheit lässt sich problemlos lüften. Besonders wenn es um Geheimdienste geht. Deswegen erzählt Klaus Behling Geschichte in Geschichten. Durch einzelne Schicksale des Kalten Krieges puzzelt er lückenhafte Teile der Vergangenheit zusammen. Der BND und die Stasi beeinflussten das Leben unzähliger Menschen aus Ost und West auf unterschiedlichste Art und Weise. Manche suchten sich aus eigener Überzeugung eine Tätigkeit als Stasi-Spion aus, andere wurden unwissend in die Fänge der Geheimdienste hineingezogen. Jedes der 33 in diesem Buch geschilderten Schicksale beleuchtet einen zugleich mitreißenden und erschreckenden Aspekt der deutschen Geschichte.

Anm. d. Red.: Ein Kapitel beschreibt unseren Vorsitzenden Dieter Popp als "Der unverdrossene Kundschafter", ironisch aber letzendlich versöhnlich.

Berlin Story Verlag
ISBN 978-3-86368-061-9
216 Seiten, Broschur
16,80 Euro


Klaus Huhn
Die Gauck-Behörde
Der Inquisitor zieht ins Schloss

Der Titel ist eine ironische Anspielung auf die frühere Tätigkeit des designierten Bundespräsidenten und signalisiert Befürchtungen, die auch frühere Weggefährten Gaucks artikulierten, so namhafte Bürgerrechtler jetzt in der Erklärung "Freiheit, die wir meinen".

In dem zeitgleich veröffentlichten spotless-Band werden Werdegang und Charakter des künftigen Staatsoberhauptes beschrieben. Quellen und Zeugen sind dokumentiert. Unter ihnen auch der Schriftsteller Gerhard Zwerenz, einst aus der DDR geflohen, welcher auf eine Rede Gaucks aufmerksam machte, die dieser am 5. Juni 2011 in der Frankfurter Paulskirche hielt. Dort habe er die 68er-Bewegung kritisiert. "Das ist logisch. Die 68er revoltierten gegen ihre Nazi-Eltern. Joachim Gaucks Eltern waren früh faschistisch. Die Mutter als alte Kämpferin seit 1932, der Vater ab 1934 Mitglied der NSDAP. Nun ist niemand für seine Erzeuger verantwortlich", schrieb Zwerenz weiter. "Doch Gauck argumentiert in vielen Punkten wie ein getreuer Sohn. Laut eigener Aussage ist er ´mit einem begründeten Antikommunismus aufgewachsen´ - so ehrt er als braver Christ Mutter und Vater in Ewigkeit. Amen! Sowohl aus familiärer wie nationaler Tradition ist ein Bundespräsident Gauck der passende Ausdruck deutscher Einheit in Treue zur Vergangenheit." (S. 112)

Im Kontext jüngster Ereignisse am rechten Rand der Gesellschaft, der Nazimorde und der Nachsicht gegenüber rechtsextremistischen Äußerungen, erhalten natürlich Hinweise dieser Art eine erhebliche Bedeutung.

Spotless
ISBN 978-3-360-02068-0
128 Seiten, ill.
9,95 Euro


Klaus Eichner, Karl Rehbaum, Rainer Rupp
Militärspionage
Die DDR-Aufklärung in NATO und Bundeswehr

Rainer Rupp war »Topas« und die Spitzenquelle der DDR im NATO-Hauptquartier. Rainer Rupp verhinderte 1983 nachweislich den Atomkrieg, als während der provokativen NATO-Übung Able Archer die sowjetischen Nuklearwaffen bereits scharf gemacht wurden und uns nur noch wenige Minuten von der Vernichtung trennten. »Topas« informierte Berlin, und die DDR wiederum die sowjetische Führung, dass kein Angriff der NATO bevorstünde. Die Autoren berichten, wie das militärstrategische Gleichgewicht den Frieden sicherte.

Edition Ost
ISBN 978-3-360-01828-1
288 Seiten, brosch.
14,95 Euro


Hans Bauer (Hrsg.)
Grenzdienst war Friedensdienst

Ohne die Mauer hätte es Krieg gegeben, meinten Militärs. Und Kennedy war der Ansicht, die Mauer sei »keine sehr schöne Lösung, aber tausendmal besser als Krieg«. Jenseits der seit 1961 verbreiteten Propaganda melden sich immer mehr Personen zu Wort, die diese Ansichten teilen. An diesen mit Recht »Friedenswacht« genannten Dienst erinnern Angehörige der Grenztruppen der DDR, Historiker und andere Militärwissenschaftler. Sie tun dies nicht zu ihrer Rehabilitierung, sondern mit der Absicht, der gängigen Lesart die historische Wahrheit entgegenzuhalten. Die Geschichte gibt ihnen Recht.

ISBN 978-3-360-02048-2
192 Seiten, brosch.
9,95 Euro


Heinz Keßler, Fritz Streletz
Ohne die Mauer hätte es Krieg gegeben
Zeitzeugen und Dokumente geben Auskunft

ISBN 978-3-360-01825-0
224 Seiten, brosch.
12,95 Euro


Hans Fricke
"Eine feine Gesellschaft"
Jubiläumsjahre und ihre Tücken

Die in der Bundesrepublik Deutschland in den Jahren 2009 und 2010 zu begehenden Jubiläen und Gedenktage sind mit Ausnahme des 60. Jahrestages der Verkündung des Grundgesetzes alle der "Wiedervereinigung" und damit zusammenhängenden Ereignissen gewidmet.

Verständlich, dass sie bei den Bundesbürgern unterschiedliche Emotionen und Reaktionen hervorrufen. Aufgrund jüngster Umfrage-Ergebnisse kann davon ausgegangen werden, dass die Art und Weise der Herstellung deutscher "Einheit" und die mit ihr sichtbar gewordene total missglückte Politik wohl kaum einem Deutschen in Ost und West Anlass geben zu feiern oder in Jubel auszubrechen.

Je besser die früheren DDR-Bürger die "freiheitlich-demokratische Grundordnung" der BRD kennen lernen, je mehr sie erfahren, was es mit dem viel gepriesenen "Rechtsstaat" und den nicht minder gepriesenen "Einigungsvertrag" in Wahrheit auf sich hat, je offensichtlicher es wird, was die Mächtigen und Einflussreichen unter "Freiheit der (ihrer) Persönlichkeit" verstehen und je gründlicher sie die "Vorzüge" der kapitalistischen Marktwirtschaft sowie die "Fürsorge" des Staates gegenüber sozial Schwachen, Arbeitslosen und Kranken am eigenen Leibe erleben, umso größer wird die Anzahl derjenigen, die die Tragweite dessen, was in den vergangenen 20 Jahren mit ihnen geschehen ist, und was mit der Lobpreisung der Jubiläums-Anlässe erreicht werden soll, begreifen.

GNN-Verlag
ISBN 978-3-89819-341-2
252 Seiten
Art.Nr. 4341
15,00 Euro


Freundeskreis Heinz Keßler
Die Sache aufgeben, heißt sich selbst aufgeben
Festschrift für Heinz Keßler zum 90. Geburtstag

Verlag Wiljo Heinen, Berlin 2010
ISBN 978-3-939828-37-2
Taschenbuch, 222 Seiten
10,00 Euro

mehr dazu


Heinz Langer
Zärtlichkeit der Völker - Die DDR und Kuba

Verlag Wiljo Heinen, Berlin 2010
173 Seiten
9,50 Euro

Rezension


Egon Krenz
Gefängnis-Notizen

Das Neue Berlin, Berlin 2009
240 Seiten
14,90 Euro

Rezension


Homosexualität in der DDR
Materialien und Meinungen

Bibliothek Rosa Winkel
Männerschwarmverlag Hamburg, 2006
290 Seiten
14 Euro

Rezension


Bernd Biedermann
Offizier, Diplomat und Aufklärer der NVA
Streiflicher aus dem Kalten Krieg

Mitten im Kalten Krieg bestreitet Bernd Biedermann seine Karriere vom Soldaten bis zum Militärattaché der NVA, konfrontiert mit den Zäsuren der Zeit wie der Grenzschließung in Berlin, der Kuba-Krise, dem Volksaufstand in der CSSR und letztlich der friedlichen Wende. Das Buch bietet spannende Einblicke in den Alltag und die Aufgaben eines hochrangigen Offiziers, vom Truppendienst bis zu den zahlreichen Aspekten der legalen strategischen Aufklärung, von den Konflikten mit dem MfS und den Tücken des diplomatischen Parketts.

Die langjährige Tätigkeit des Autors in Peking beleuchtet die besonderen Beziehungen der DDR zur Volksrepublik China und die Schwierigkeiten, die die diplomatische Arbeit im Hinblick auf das gespannte Verhältnis des großen Bruders Sowjetunion zu China mit sich brachte.

Die Eskalationsgefahr des Kalten Krieges wird spürbar, wenn z. B. über den Irrflug eines Sowjet-Bombers über Schleswig-Holstein berichtet wird. Auf dem Höhepunkt der militärischen Konfrontation setzt sich der Autor als Militärattaché in Brüssel im Rahmen der Vertrauens- und Sicherheitsbildenden Maßnahmen für ein Umdenken im militärischen und sicherheitspolitischen Bereich ein. Gleichzeitig wächst in dieser Zeit die Distanz zur eigenen Staatsführung, die längst nicht mehr als Leitbild funktioniert, sondern zunehmend realitätsferne Entscheidungen trifft und am Ende auch den Einsatz militärischer Mittel gegen die wachsende Opposition im eigenen Volk nicht ausschließt.

Am 3. Oktober 1990 wird Bernd Biedermann als Oberst in die Bundeswehr übernommen.

Dr. Köster Verlag, Berlin 2008
Bestellzeichen: BZ 680-2
320 Seiten
zahlr. teils farb. Fotos
25,00 EUR


Tim Weiner
CIA
Die ganze Geschichte

Aus dem Amerikanischen von Monika Noll, Elke Enderwitz, Ulrich Enderwitz und Rolf Schubert. Es war nie ein Geheimnis, dass die CIA Leichen im Keller hat. Doch was Tim Weiner in über zwanzig Jahren Recherche zusammengetragen hat, geht weit über alle bisherigen Veröffentlichungen zur CIA hinaus und lässt zahlreiche weltpolitische Ereignisse - beginnend mit dem Korea-Krieg bis hin zum 11. September - und ihre Akteure in neuem Licht erscheinen. Weiners Blick hinter die Fassade des angeblichen omnipotenten Geheimdienstes enthüllt viel bislang Unbekanntes. Und er kann alle Fakten und Schlussfolgerungen mit Primärquellen belegen. Dafür sichtete er über 50.000 Dokumente in den Archiven des Geheimdienstes, des Weißen Hauses und des State Department, die teilweise bis heute als geheim eingestuft waren, und führte hunderte von Interviews mit hochrangigen Politikern, Ex-Agenten und Insidern, u.a. mit zehn ehemaligen CIA-Direktoren. (Klappentext)

Überaus instruktiv findet Rezensent Andreas Schwarzkopf dieses Buch über die CIA, das Tim Weiner vorgelegt hat. Das Bild des Geheimdienstes, das der Autor zeichnet, erscheint ihm dabei wenig schmeichelhaft. Der Journalist der New-York-Times, der für sein Buch unzählige Dokumente studiert und Experten interviewt hat, führt seines Erachtens nicht nur vor Augen, wie ahnungslos die Agenten der CIA vor großen historischen Umwälzungen wie dem Zusammenbruch der Sowjetunion oder dem Fall der Berliner Mauer waren, sondern auch mit welchen Tricks der Geheimdienst sein Unvermögen vertuschte. Auch im Blick auf die Anschläge vom 11. September 2001 sieht die CIA seines Erachtens ziemlich schlecht aus. Schließlich wird für ihn deutlich, wie sich der Geheimdienst seit dem Vietnamkrieg immer wieder von Präsidenten politisch instrumentalisieren ließ. (Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 05.08.2008)

Quelle: www.perlentaucher.de

S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2008
ISBN-10 3100910702
ISBN-13 9783100910707
Gebunden, 864 Seiten
22,90 EUR


Andrea Röpke, Andreas Speit
Neonazis in Nadelstreifen

Die netten Leute von nebenan - Neonazis drängen mit Erfolg vom extremen Rand in die bürgerliche Mitte

Ch. Links Verlag
208 Seiten
16,90 Euro

Rezension


Daniele Ganser
NATO-Geheimarmeen in Europa
Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung

Terror von innen - Das Buch Daniele Gansers über die Geheimarmeen der NATO im Kalten Krieg ist auf Deutsch erschienen

Orell Füssli Verlag, Zürich 2008
445 Seiten
29,90 Euro

Rezension


Werner Großmann
Bonn im Blick
Die DDR-Aufklärung unter ihrem letzten Chef

Von Anfang an dabei, übernahm Werner Großmann nach dem Ausscheiden von Markus Wolf die Leitung der legendären Hauptverwaltung Aufklärung des MfS.

Auch die Prozesse nach ´89 nehmen in seinem Buch einen großen Raum ein.

Waren die brisanten Interna aus der BRD, dem BND, Verfassungsschutz und Industrie zu vernichten? Hätte er fliehen sollen? Und hätte er sich von den Drohungen aus Regierungs-, Justiz-, und Geheimdienstkreisen bewegen lassen sollen, seine westlichen Quellen zu offenbaren?

Verlag Das Neue Berlin, Berlin
ISBN 3-360-00943-6
ca. 17 EUR

Rezension


Ewald Tempel:
Im Alarmzustand
Zur Geschichte der Volksmarine in den kritischen 1960er Jahren

Ingo Koch Verlag, Rostock 2006
482 S.
32 Euro


Daniel Niemetz:
Das feldgraue Erbe
Die Wehrmachteinflüsse im Militär der SBZ/DDR

Christoph Links Verlag, Berlin 2006
354 S.
ISBN 3-86153-421-5
29,90 Euro


Nikolaus Brauns / Dimitri Tsalos (Hg.):
Naher und mittlerer Osten
Krieg - Besatzung - Widerstand

Die anhaltenden Besatzungen in Afghanistan, Irak und Palästina, die Zerstörung Südlibanons im Sommer 2006, der drohende Krieg gegen Iran: Der Nahe und mittlere Osten bleibt einer permanenten imperialistischen Aggression ausgesetzt. Die Bevölkerungen dieser Region durchleben die Qual von Krieg und Besatzung. Mit völkerrechtswidrigen Kriegen und politischen und wirtschaftlichen Interventionen versuchen die USA, die EU und Deutschland in diesem geopolitisch zentralen Raum ihre Machtinteressen durchzusetzen. Die westlichen Medienkartelle berichten nicht über Ursachen und Folgen von Krieg und Widerstand, sondern verschweigen und manipulieren: Die ökonomischen und machtpolitischen Interessen der USA und der EU-Staaten sowie deren blutigen Resultate werden ausgeblendet; stattdessen wird das eurozentrische Bild »fortschrittlich-demokratischer« Militärinterventionen gegen "barbarische" arabische Gesellschaftsstrukturen gepflegt. Im Umkehrschluss wird jegliche arabische Opposition gegen Krieg und Vernichtung in den Bereich eines "fanatischen" oder "islamistischen" "Terrorismus gerückt. Alternative Informationen sind schwer zu bekommen.

Im Februar und März 2007 fanden in Berlin und Chianciano, Italien, zwei öffentliche Konferenzen zum Themenkomplex »Krieg, Besatzung und Widerstand im Nahen und mittleren Osten« statt, organisiert von außerparlamentarischen Gruppen. Der Berliner Konferenz ist es gelungen, erstmals eine größere Anzahl deutschsprachiger Journalisten und Analysten mit antiimperialistischem Hintergrund auf einem Podium zu vereinen. Der große Verdienst der internationalen Konferenz in Italien ist es gewesen, arabischen und afghanischen Besatzungsgegnern eine Stimme in Europa zu verleihen: Zum ersten Mal konnten Vertreter palästinensischer, libanesischer, irakischer und afghanischer Volksbewegungen in einem europäischen Land referieren. Die wesentlichsten Beiträge aus Italien sowie die aktualisierten Fassungen der Berliner Referate sind in diesem Buch dokumentiert.

Pahl-Rugenstein Verlag 2007
209 S., brosch.
ISBN 978-3-89144-385-9
16,90 Euro


Ralph Hartmann:
Die DDR unterm Lügenberg
Mit einem Nachwort von Gerhard Zwerenz

Ein "Fass ohne Boden"? Die undankbaren ehemaligen DDR-Bürger

Verlag Ossietzky GmbH, Hannover 2007
ISBN 3-9808137-3-8
10 Euro

Rezension


Rudolf Hempel (Hrsg.):
Funksprüche an Sonja
Die Geschichte der Ruth Werner

Erinnerungen an die Kundschafterin und Schriftstellerin Ruth Werner, die vor 100 Jahren geboren wurde

Verlag Neues Leben, Berlin 2007
256 S., geb., rd. 70 Abb.
ISBN: 978-3-355-01731-2
16,90 Euro

Rezension


Ronald Friedmann:
Ulbrichts Rundfunkmann
Eine Gerhart-Eisler-Biographie

Der vom Biographen oder seinem Verlag etwas salopp als "Ulbrichts Rundfunkmann" titulierte Gerhart Eisler, Bruder des Komponisten Hanns Eisler und der politischen Aktivistin Ruth Fischer, war ein Spitzenjournalist der KPD und später der SED, ein unermüdlicher Streiter für die Sache und ein "cleverer Agent der Komintern". Er gehörte zu den Persönlichkeiten, die ihrer Zeit ihren Stempel aufdrücken.

edition ost, Berlin 2007
Br., 285 Seiten
14,90 Euro

Rezension


Gotthold Schramm, Klaus Eichner (Hrsg.):
Angriff und Abwehr
Die deutschen Geheimdienste nach 1945

In Ost- wie Westdeutschland baute man nach dem Krieg eigene Nachrichtendienste auf. Sowjets auf der einen, Amerikaner auf der anderen Seite standen Pate. Aber wer waren die Männer der Gründergeneration? Woher kamen sie? Der Blick auf die Gründergeneration der Geheimdienste in West- und in Ostdeutschland offenbart deren Charakter. Die einen wie die anderen wechselten weder Fahne noch Gesinnung. Die einen hatten bis 1945 gegen »den Kommunismus« gearbeitet und machten weiter wie bisher. Die anderen kamen aus Lagern und Zuchthäusern oder aus dem Exil und sagten: Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus! Die einen waren Antikommunisten und dienten dem Hitlerregime. Die anderen waren Antifaschisten und darum objektiv ihre Gegner.

edition ost, Berlin 2007
640 Seiten
ISBN: 978-3-360-01082-7
24,90 Euro


Klaus-Detlev Godau-Schüttke:
Der Bundesgerichtshof
Justiz in Deutschland

Fanatiker der Todesstrafe - Klaus-Detlev Godau-Schüttke zeigt in einer Studie, daß zahlreiche Nazijuristen am Bundesgerichtshof wieder »Im Namen des Volkes« Recht sprechen konnten

Verlagsgesellschaft Tischler, Berlin 2005
480 Seiten
24 Euro

Rezension


Die Wahrheit über das MfS
Interview und weitere Beiträge

»Angeklagte« erheben ihre Stimme - Gegen die Kriminalisierung des Ministeriums für Staatssicherheit

Die Rote Fahne, Berlin 2006
80 Seiten
3,60 Euro

Rezension


Vasil Bilak:
Wir riefen Moskau zur Hilfe
Der "Prager Frühling" aus Sicht eines Beteiligten

Herausgegeben und übersetzt von Klaus Kukut

edition ost, Berlin 2006
ISBN-10: 3-360-01076-0, ISBN-13: 978-3-360-01076-6

Rezension


Andreas Magdanz:
BND - Standort Pullach

Eine Mischung aus Krassem und Banalem

DuMont Verlag, Köln 2006
191 Seiten, über 100 SW-Abb.
55 Euro

Rezension


Heinz D. Stuckmann:
Verdammte Kommunisten
Die Bekenntnisse des IM "Dietrich"

Wie einer Kommunist wurde und nach der Niederlage Kommunist blieb

Kai Homilius Verlag, Berlin 2006
309 Seiten, Hardcover
19,90 Euro

Rezension


Peter Veleff:
Spionageziel Schweiz?
Die Geheimdienste der DDR und deren Aktivitäten in der Schweiz

Das Buch "Spionageziel Schweiz?" ist für Politiker, Militärs, Wirtschafts- und Abwehrexperten als lohnende Lektüre zu empfehlen. Dem an Zeitgeschichte interessierten Leser ohnehin.

Orell Füssli Verlag AG, Zürich 2006
280 Seiten
32,80 Euro

Rezension


Stephan Blancke:
Geheimdienste und globalisierte Risiken

Diese Risiken sind an sich nicht neu, haben aber in den Jahren nach dem Ende des Kalten Krieges erheblich an Bedeutung gewonnen und werden mit Begriffen wie Schurkenstaaten, Information Warfare (für die moderne Form der psychologischen Kriegsführung und Desinformation), Data Mining, Proliferation, transnationaler, organisierter Kriminalität usw. beschrieben.

Verlag Dr. Köster, Berlin 2006
ca. 200 Seiten
ISBN 978-3-89574-599-7
19,80 Euro

Rezension


Heinz Günther:
Zwischen den Fronten

Funkköpfe der CIA - Ein MfS-Offizier hat seine Erlebnisse in der Spionageabwehr der DDR aufgeschrieben

Verlag am Park, Berlin 2006
240 Seiten
12,90 Euro

Rezension


Dietrich Kuhlbrodt:
Deutsches Filmwunder
Nazis immer besser

Siegerkino - Deutschland hat immer noch die besten Nazis: Kleine Filmgeschichte.

Knaur Taschenbuch Verlag, September 2005
200 Seiten
15 Euro

Rezension


Heribert Schwan/Helgard Heindrichs:
Das Spinnennetz

Mein lieber Schwan ... WDR-Autor langte mal wieder tief in die Stasi-Kiste. Und griff erneut daneben. Ein Buch zu den »Rosenholz«-Akten ist überfällig. Dieses aber ist überflüssig.

Konkret Literatur Verlag, Hamburg 2006
400 Seiten
ISBN 3426777320
12,95 Euro

Rezension 1
Rezension 2


Bodo Wegmann:
Die Militäraufklärung der NVA
Die zentrale Organisation der militärischen Aufklärung der Streitkräfte der Deutschen Demokratischen Republik

"Es gibt sogar Geheimdienste, die sind so geheim, super geheim, daß praktisch keiner von ihrer Existenz oder ihren Leuten weiß. In der DDR existierte so ein Supergeheimdienst neben der Stasi. Es war der Geheimdienst der Nationalen Volksarmee." (ARD-Tagesthemen 1992)

Köster-Verlag Berlin 2005
724 Seiten
ISBN 3-89574-580-4
48,00 Euro

mehr


Frank Umbach:
Das rote Bündnis
Entwicklung und Zerfall des Warschauer Paktes 1955 bis 1991

Ch. Links Verlag Berlin 2005
701 Seiten
34,90 Euro


Gotthold Schramm (Hg):
Flucht vor der Junta
Die DDR und der 11. September

Am 11. September 1973 wurde in Chile die Regierung der Unidad Popular gestürzt. Die Auftraggeber saßen in Washington. Das Blutbad selbst richtete die einheimische Reaktion an. Sehr viele gefährdete Menschen flüchteten sich in diplomatische Vertretungen befreundeter Länder. So auch in die der DDR. Nicht wenige Chilenen konnten illegal außer Landes und damit in Sicherheit gebracht werden. An diesen Hilfsaktionen waren auch Offiziere des MfS beteiligt. Erstmals berichten sie über ihren geheimen Einsatz in Südamerika. Darüber hinaus berichten Diplomaten, Finanzexperten, Berater und Mediziner aus der DDR über ihre Tätigkeit für das neue Chile, das mit der Wahl Allendes zum Präsidenten im Herbst 1970 seinen Anfang nahm. Sie berichten über unbekannte Details und Hintergründe des Engagements der DDR, das weit über das übliche Maß internationaler Solidarität hinausging.

edition ost Berlin 2005
224 Seiten mit Fotos und Dokumenten
ISBN 3-360-01067-1
14,90 Euro

Rezension


Hannes Sieberer/Herbert Kierstein:
Verheizt und vergessen
Ein US-Agent und die DDR-Spionageabwehr

Ein einzigartiges, ein sensationelles Buch: Zwei ehemalige »Feinde« treffen sich, und der eine attestiert dem anderen, daß der ein ehrenwerter Mann sei und seine damalige Aufgabe, ihn zu jagen, legitim war. Hannes Sieberer, der Österreicher, spionierte in der DDR für einen amerikanischen Geheimdienst. Er wurde enttarnt, verhaftet, verurteilt und 1985 in den Westen abgeschoben. Später setzte sich Sieberer mit diesem Thema wissenschaftlich auseinander, er besuchte Bautzen und Hohenschönhausen, studierte seine Akten und traf sich mit dem einstigen »Gegner«. Nun reflektiert er seinen Einsatz kritisch und stellt fest, wie nachlässig und rücksichtslos seine amerikanischen Auftraggeber mit ihren eigenen Leuten umgingen. Er fühlte sich schon damals verheizt und vergessen ... Herbert Kierstein von der DDR-Spionageabwehr führte die Untersuchung gegen Sieberer und erinnert sich des Falles genau.

edition ost Berlin 2005
224 Seiten
ISBN 3-360-01065-5
14,90 Euro

Rezension


Paul Kneiphoff/Michael Brix (Hg):
Die Truppenluftabwehr der NVA
Respekt von NATO-Militärs

Die Luftabwehr der NVA - modern und quantitativ stark

Eulenspiegel Verlagsgruppe/Verlag am Park, Berlin
452 S., geb.
19,90 Euro

Rezension


Hoang Hai Van / Tan Tu:
Pham Xuan An
Kundschafter für die Befreiung Vietnams

Die beiden Korrespondenten der Jugendzeitung Vietnams berichten Geschichten über Pham Xuan An, Kundschafter der "viet cong", der vietnamesischen Befreiungskräfte. Über zwanzig Jahre arbeitete er in Saigon und übermittelte die geheimsten Informationen über die Politik, Strategie und Taktik der französischen Kolonialmacht, der USA-Aggressoren und ihrer Saigoner Marionetten an die Führung des vietnamesischen Befreiungskampfes.

GNN Schkeuditz  2005
ISBN 3-89819-206-7, 184 Seiten
9,50 Euro


Klaus Behling:
Der Nachrichtendienst der NVA
Verwanzt und ausgetrickst

Klaus Behling hat ein Buch über den Nachrichtendienst der NVA geschrieben

edition ost, Berlin 2005
272 Seiten
12,90 Euro

Rezension


Friedrich Wolff:
Einigkeit und Recht
Die DDR und die deutsche Justiz

Die Interessen Frankreichs wurden nicht von einem Krause vertreten

edition ost Berlin 2005
192 Seiten
12,90 Euro

Rezension


Klaus Eichner/Ernst Langrock:
Der Drahtzieher
Vernon Walters – Ein Geheimdienstgeneral des Kalten Krieges

Ein Buch über Vernon Walters, den CIA-Strippenzieher in Krisengebieten. Vom Chile-Putsch zur deutschen Einheit

Kai Homilius Verlag, Berlin 2005
277 Seiten
ISBN: 3-89706-877-X
18 Euro

Rezension 1
Rezension 2


Rüdiger Wenzke (Hrsg.):
Staatsfeinde in Uniform?
Widerständiges Verhalten und politische Verfolgung in der NVA

Gab es politisch motivierten Widerstand in den Streitkräften der DDR? Haben sich NVA-Offiziere offen gegen die SED-Politik gewandt? Wie ging man in der Armee mit Systemgegnern, Waffendienstverweigerern und politischen Abweichlern um? Der vorliegende Band bietet auf der Grundlage umfangreicher Recherchen erstmalig einen Überblick über Formen widerständigen Verhaltens von Angehörigen des DDR-Militärs. Er zeigt, wie sich Menschen unter den besonderen Bedingungen von Befehl und Gehorsam der Allmacht der Partei und des Staates entgegenstellten. In dem Buch werden zugleich die Repressionen des militärischen Apparates beschrieben. Anhand zahlreicher Beispiele wird deutlich, wie man in der Armee gegen Soldaten, Unteroffiziere und Offiziere vorging, die sich der geforderten politischen Norm widersetzten. Ein umfangreicher Dokumententeil ergänzt die Beiträge der Autoren.

Christoph Links Verlag, Berlin 2005
ISBN: 3-86153-361-8, ca. 560 Seiten
34,90 Euro


Horst Schäfer:
Im Fadenkreuz: KUBA
Der lange Krieg gegen die Perle der Antillen

Geldgier, Lüge, Mord und Verleumdung - Mehr Terroropfer auf Kuba als beim Anschlag vom 11. September 2001. Horst Schäfer hat ein Werk über die US-Politik gegenüber der sozialistischen Inselrepublik geschrieben

Kai Homilius Verlag, Edition Zeitgeschichte. Berlin 2004
350 Seiten
18 Euro

Rezension


David Rose:
Guantánamo Bay
Amerikas Krieg gegen die Menschenrechte

Siegerjustiz in Guantánamo - Der Journalist David Rose hat ein Buch über das US-Gefangenenlager auf Kuba geschrieben

S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2004
192 Seiten
14,90 EUR

Rezension


Erich Schmidt-Eenboom:
Geheimdienst
Politik und Medien

Meinungsmacher mit Schlapphut - neues Enthüllungsbuch

Kai Homilius Verlag, Berlin 2004
Edition Zeitgeschichte – Band 16
ISBN 3-89706-879-6, 401 Seiten, geb.
24,80 EUR

Rezension


Karin Hartewig:
Das Auge der Partei
Fotografie und Staatssicherheit

Unterbelichtetes aus MfS-Dunkelkammern – und was man irgendwie alles schon irgendwoher wusste

Ch. Links Verlag, Berlin 2004
272 S., geb.
19,90 EUR

Rezension


Peter Freitag / Klaus-Dieter Baumgarten (Hrsg.):
Die Grenzen der DDR
Geschichte, Fakten, Hintergründe

Die Autoren richten ihren Blick nicht nur auf Mauer und »Schießbefehl«, sondern betrachten die Staatsgrenze der DDR in jenem politischen Kontext, in dem sie existierte. Da war Kalter Krieg zwischen den Militärblöcken, es gab Führungsmächte auf beiden Seiten und deren Vorstellungen, wie die Auseinandersetzung geführt werden sollte. Der DDR waren Grenzen gesetzt. Nach ihrem Ende gab es eine Prioritätenliste in der politischen und juristischen Auseinandersetzung mit der DDR: Ganz oben standen die Grenzer. Keine andere Berufsgruppe wurde wie diese mit Gerichtsverfahren überzogen. So findet auch die juristische Auseinandersetzung nach 1990 Eingang in die Darstellung. Die Verfahren zeigten exemplarisch, wie schwierig es ist, in politisch determinierten Vorgängen Opfer und Täter zu benennen.

Rezension

edition ost, Berlin 2004
ISBN 3-360-01057-4, 448 Seiten
24,90 EUR


Norbert Juretzko:
Bedingt dienstbereit
Im Herzen des BND – die Abrechnung eines Aussteigers

Ein Blick zurück im Zorn - Die Enthüllungen des BND-Hauptmanns Norbert Juretzko

Ullstein Buchverlag, Berlin 2004
382 S.
24 EUR

Rezension


Ulrich Greiwe:
Graham Greene und der Reichtum des Lebens

Reisebüro Geheimdienst - Zum 100. Geburtstag des Schriftstellers Graham Greene erschien eine deutsche Biographie

Deutscher Taschenbuch-Verlag, München, September 2004
ISBN 3-423-24417-8, 216 Seiten
15 EUR

Rezension


Horst Joachimi:
Begegnung mit der Wahrheit

Ohne rote Fahne - Im Auftrag der HVA zur UNO

Verlag am Park bei Edition Ost, Berlin 2004
117 S., br.
9,90 EUR

Rezension


Jens Berger:
Theobald Tiger und der Stasikiller

Warnung an Klempner - Ein Buch über die bundesdeutsche Jagd auf DDR-»Killerkommandos«

Spotless-Verlag, Berlin 2004
104 Seiten, ISBN 3-933544-97-1
5,10 EUR

Rezension


Hans Fricke:
Davor - Dabei - Danach
Der ehemalige Kommandeur der Grenztruppen berichtet

Das Buch ist ein Spiegel zwischen der Gründung der SED, der DDR über das ganze Spektrum bis zum bitteren Untergang.

GNN-Verlag Schkeuditz
ISBN 3-932725-85-9
10,50 EUR

mehr


Klaus Behling:
"Kundschafter a.D."
Das Ende der DDR-Spionage

Klaus Behling hat einen Krimi verfasst, der sich vom üblichen Thriller nur in einem einzigen Punkt unterscheidet: Alle handelnden Personen sind echt, und ihre oftmals abenteuerlichen Geschichten von Lüge und Verrat, von Liebe und Hoffnung sind nicht erfunden. Es geht um die letzten Wochen der DDR. Wie gelang es der legendären "Hauptverwaltung Aufklärung" von Markus Wolf, in der Wendezeit ihre Spuren zu verwischen? Warum gab es in Erich Mielkes Elitetruppe "Verräter" und was haben sie beim westdeutschen Bundesnachrichtendienst ausgesagt? Weshalb wanderten die Topspione der Stasi im Westen ins Gefängnis, die Schreibtischtäter im Osten aber nur in den Ruhestand? Klaus Behling analysiert dieses Stück deutsch-deutscher Geschichte mit großer Sachlichkeit.

Hohenheim Verlag, Stuttgart - Leipzig 2003
ISBN 3898500985, gebunden, 325 Seiten
19,90 EUR


Georg Herbstritt/Helmut Müller-Enbergs:
Das Gesicht dem Westen zu...
DDR-Spionage gegen die Bundesrepublik Deutschland

Edition Temmen, Bremen 2003
458 Seiten
22,90 EUR

Rezension


Alexander Jakowlew:
Die Abgründe meines Jahrhunderts
Eine Autobiographie

Manchen könnten die bei Faber & Faber erschienenen Erinnerungen des Perestroika-Protagonisten Alexander Jakowlew interessieren.

Verlag Faber & Faber, Leipzig 2003
910 Seiten
29,90 EUR


Gerhard Haase-Hindenberg, Pierre Boom:
Der fremde Vater
Der Sohn des Kanzlerspions Guillaume erinnert sich

Der 17-jährige Pierre wird von der Enttarnung seines Vaters überrascht und schildert seine Gefühle während und nach der Haft seiner Eltern und die Probleme, die damit zusammenhingen. Der Vater in der BRD ein Landesverräter und in der DDR ein Held...

Aufbau-Verlag
gebunden, ca. 420 S.
mit ca. 32 Abbildungen
ISBN 3-351-02567-X
22,50 Euro


Nicolaus Brauns:
Schafft Rote Hilfe!

Lange hat es gedauert, bis die erste umfassende Gesamtdarstellung der Geschichte, Organisation und Tätigkeitsfelder der Roten Hilfe Deutschlands (RHD) veröffentlicht werden konnte.

Pahl-Rugenstein Verlag, Bonn 2003
gebunden, 348 Seiten
32 EUR

Rezension


Nicole Glocke, Edina Stiller:
Verratene Kinder
Zwei Lebensgeschichten aus dem geteilten Deutschland

In erster Linie schlechte Väter

Wenn über Spionage geschrieben wird, denken wir fast ausschließlich an die hergebrachten Klischees und die Akteure einer verdeckten Auseinandersetzung zwischen feindlichen Mächten.

Ch. Links Verlag, Berlin
gebunden, 192 Seiten
19,90 EUR

Rezension


Peter Joachim Lapp:
General bei Hitler und Ulbricht
Vincenz Müller - Eine deutsche Karriere

Ein Nazigeneral in der NVA?

Dieses Buch zeigt, daß es auch den Weg zum Antifaschismus zum Sozialismus gab.

Ch. Links Verlag, Berlin 2003.
288 S., 30 Fotos, geb.,
24,90 EUR

Rezension


10 Jahre GRH e.V.
Siegerjustiz?
Die politische Strafverfolgung in Folge der Deutschen Einheit

Beiträge: Hans Bauer, Eleonore Heyer, Günther Sarge, Horst Bischoff, Karli Coburger, Erich Buchholz.

Geleit: Hans Modrow (MdEP), Vorwort: Arno Schölzel (jW), Nachwort: Siegfried Mechler (GRH e.V.)

"Die Würde des Menschen ist unantastbar."
Art. 1 GG

Eine Lüge, denn Millionenfach mußten die Menschen aus der DDR erfahren: Verlust des Arbeitsplatzes, der Wohnung, der Freiheit bis zur Generalabrechnung mit den DDR-Eliten, des MfS und der NVA. Die DDR sollte delegitimiert und verurteilt, es sollte eben mit ihr abgerechnet werden.

"Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich."
Art. 3 GG - wieder eine Lüge!

Es wurden Sonderstaatsanwaltschaften gegründet, die Neuen Bundesländer zu einer Sonderrechts-Zone erklärt. Verfahren zogen sich bis zu 10 Jahren hin. Fast 100.000 Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet. Es wurde gedemütigt, verletzt - kurz das Beitrittsunrecht geschaffen. Und es wurden Existenzen und Familien vernichtet bis zu einigen Suiziden - eine Abrechnung ohne Beispiel.

Hrg.: GRH e.V.
Edition Zeitgeschichte, Kai Homilius Verlag
ISBN 3 89706 887 7
34 EUR

Rezension


Peter F. Müller, Michael Mueller
Gegen Freund und Feind
Der BND: Geheime Politik und schmutzige Geschäfte

Das Buch ist aus einer Fernsehdokumentation hervorgegangen. Ganz interessant, aber muß man nicht unbedingt besitzen.

Rowohlt-Verlag, Reinbek 2002.
719 Seiten
24,90 EUR


Uwe-Jens Heuer
Im Streit:
"Ein Jurist in zwei deutschen Staaten"

Ein Buch voller Zeitgeschichte. Ursachen für das jahrzehntelange Funktionieren und Gründe des Niedergangs des DDR-Systems gegenübergestellt den Fragwürdigkeiten des jetzigen System, herausgearbeitet vor allem die Widersprüche des Rechtsstaatsverständnisses innen- wie außenpolitisch.

Nomos-Verlagsgesellschaft Baden-Baden
ISBN 3-7890-7913-8


Gabriele Gast
Kundschafterin des Friedens
17 Jahre Topspionin der DDR beim BND

Gabriele Gast war eine der wichtigsten Quellen Markus Wolfs.

In ihrer außergewöhnlichen Autobiographie enthüllt die Kundschafterin aus Überzeugung die Welt der Geheimdienste und erzählt zugleich ein Stück deutsch-deutscher Geschichte...

Eichborn-Verlag, Frankfurt a. M.
ISBN 3-8218-0522-6
ca. 22 EUR

Auch als Taschenbuch:
Aufbau Taschenbuch Verlag, Berlin 2000
ISBN 3-7466-7034-9
8,95 EUR


Markus Wolf
Spionagechef im geheimen Krieg
Erinnerungen

List Verlag
512 Seiten
ISBN 3-471-79158-2
23 EUR